Corona-bedingte Einschränkungen des Flugbetriebes gültig ab 08.03.

 260 total views,  4 views today

Die coronabedingte Lock-Down-Phase ist von der Landesregierung bis zum 22. März 21 verlängert. Für die Schulung gilt nunmehr Zitat CoronaSch VO vom 05.03.:

„§7 (3) Der Betrieb von …  Flugschulen ist unter strikter Beachtung der §§ 2 bis 4a zulässig. Das Erfordernis des Mindestabstands gilt nicht für den praktischen Unterricht und praktische Prüfungen, wobei sich im … Flugzeug nur Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer… sowie Prüfungspersonen aufhalten dürfen und diese – soweit gesundheitlich und unter Sicherheitsgesichtspunkten vertretbar – mindestens eine FFP2-Maske tragen.“

und gem. des zuständigen Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS):

„Der Betrieb von Flugschulen steht für die Ausbildung und Prüfungen auch von Privatpiloten offen, d. h. im Einklang mit der CoronaSchVO NRW. Dies inkludiert insbesondere die Inübunghaltung und die Aufrechterhaltung der sog. Ratings auch von Privatpiloten.“

Für unseren Verein gilt zunächst bis zur Überarbeitung des Hygienekonzeptes weiterhin:

1. Fliegen (alleine) ist gestattet, unter Beachtung der in der Anlage
beschriebenen Auflagen.
2. Mitflieger sind nur gestattet, wenn diese zum eigenen Hausstand gehören. (ist evtl. überholt)
3. Der Schulbetrieb mit Flugschülern ist (unter Beachtung der Auflagen) erlaubt.
4. Sportliche Aktivitäten im Rahmen des Vereines sind nur im Rahmen der Auflagen
(siehe Anhang) erlaubt.
4. Notwendige technische Reparaturen an Flugzeugen und Infrastruktur sind
gestattet, allerdings darf die maximale zugelassene Anzahl an Personen, die sich
in der Öffentlichkeit treffen dürfen, nicht überschritten werden.
5. Die aktuellen Vorschriften (siehe Anhänge) sind zu beachten.

Hier zum Nachlesen die z. Zt. gültigen Verordnungen und Konzepte: