Segelflug

Der Segelflug ist eine eigenständige Abteilung in der Bundeswehr-Sportfliegergemeinschaft. Segelflug ist Mannschaftssport. Man braucht eine gewisse Anzahl Menschen, um Segelflugzeuge in die Luft zu bringen. Neben dem Piloten, der das Flugzeug fliegt braucht man einen Startleiter, einen Windenfahrer und einen Starthelfer. Im Schulbetrieb gehören dann noch ein Fluglehrer und Schüler dazu. Richtig Spaß macht es allerdings wenn – wie fast immer – deutlich mehr Fliegerkameraden da sind.

Segelflug steht bei uns im Zeichen der Jugendarbeit. Wir haben eine große Jugendgruppe, die im Verein das Fliegen erlernt und – angefangen bei der Werkstattarbeit bis hin zu unseren internen Feiern – an sinnvollen Freizeitaktivitäten teilnimmt. Auch unser alljährliches zweiwöchiges Fliegerlager und die Kooperation mit der Segelflug-AG des Gymnasiums in Kerpen steht unter diesem Grundgedanken.

Die Abteilung Segelflug verfügt über 6 Flugzeuge. 3 Doppelsitzer, zwei ASK13 und eine DG 505 Elan. Die Doppelsitzer werden verstärkt für Schulungszwecke eingesetzt. Aber auch Segelflieger sind gesellige Menschen, so dass wir gerne Gäste mitnehmen oder andere Piloten als „Ballast“ hinten einladen. An einsitzigen Flugzeugen verfügen wir über eine DG300, einen Standard ASTIR 2 und einen ASTIR CS. Details zu unseren Flugzeugen finden sie im Bereich Segelflugzeuge.

Um unsere Segelflugzeuge in die Luft zu befördern setzen wir im Schwerpunkt unsere Startwinde ein. Mit einer auslegbaren Seillänge von 1.500 Metern Kunststoffseil erreichen wir Ausklinkhöhen von mehr als 600 Metern!

Auch FLugzeugschlepp ist bei uns möglich. Als Schleppflugzeug setzen wir unsere Roland Z-602 ein. Die Gegebenheiten auf unserem Fliegerhorst mit einer Asphaltbahn von 2.400m und der oben beschriebenen Auslegelänge für das Startseil eröffnen und hier alle Möglichkeiten!